Lade Veranstaltungen

„So schaut es aus, wir werden die Beatles des Jazz“

Alles falsch hinter dieser Überschrift? Nun ja, deren Weg führte auch von Liverpool aus erst über Hamburg und dann in die Welt. Wenn wir Liverpool durch Wien ersetzen und wochenlanges Hamburg durch einen Tag in Rheda-Wiedenbrück – dann ist erst einmal schmunzeln angesagt.

Denn die österreichisch-tschechisch-deutsche Combo um den Pianisten Simon Raab hat eigentlich nichts mit den Pop-Pionieren zu tun. Vor allem sollten sich die vier bis Mitte März nicht als Band auflösen.

Das meinen wir ganz ernst, denn wir erwarten die Band am 15. März 2023 im Abrahams. Denn ein Quartett, das so konsequent und unernst Ansprüche in den Raum stellt muss man einfach kennenlernen.

Der Originalton der Gruppe, leicht gekürzt, hier:

„Nach dem großen Erfolg ihres Debüts Unmasked releasten Purple is the Color2022 mit
EPIC ihren zweiten Longplayer. Der Anspruch den das Quartett dabei stellt, ist tatsächlich von epischer Größe: „So schaut es aus, wir werden die Beatles des Jazz!“, schmunzelt Bandleader Simon Raab.
Dass es Purple is the Color damit durchaus ernst ist, lässt sich nachhören. Mit EPIC ist den fab four um den Linzer Ausnahmepianisten tatsächlich der nächste Schritt in Richtung Jazz-Olymp gelungen.
Egal ob als zeitloses Ton-Epos oder bedingungsloses Bekenntnis zur Diversität der Postmoderne – auf
EPIC schaffen Purple is the Color spielerisch die Synthese.

Dass diesmal auch Raabs Mitmusiker Štěpán Flagar, Martin Kocián und Michał Wierzgoń Kompositionen beigesteuert haben, lässt die Combo dabei sogar noch vitaler wirken als schon am gefeierten Vorgänger.

Das gelingt, indem die Band sich bewusst auf den Widerspruch einlässt. Wo Rot und Blau waren, wird schließlich Purple. (…) Ganz in diesem Sinne erzählen die vier Musiker ihre eigene Geschichte. Eine Geschichte von großen Vorstößen, kleinen Reibungen und subtilen Rückzügen. Auch eine Geschichte von schmerzhaften Neuanfängen, so Raab: „Die Titanic hat auch untergehen müssen, um als Mythos
wiedergeboren zu werden. Genauso musst du als Band manchmal ganz tief tauchen, um dich wieder
zu finden.“

Odyssee 2.0: Erst als Purple is the Color akzeptieren, dass die Suche nach einer
gemeinsamen Identität mit jedem einzelnen Take neu beginnt, kommen sie zu Hause an. Wo man
bereit ist, den ersten Schritt zu machen, findet sich der Weg ganz von selbst. Was dabei herauskommt, wenn man gemeinsam den Mut findet, ihn bis ans Ende zu gehen ist EPIC. Vom melancholischen „Unsearchable“ über das rastlose „Techno-Epic“ bis hin zum heiter-sanften „When I see your Face“l assen Purple is the Color den Hörer darauf an ihrer Reise teilhaben.

Der Wille, sich in der Musik kompromisslos mitzuteilen schlägt sich dabei nicht zuletzt in der
Lebendigkeit des Vortrags nieder. Katalysator ist dabei der unverwechselbare Bandsound, der sich aus einer radikalen Entscheidung zur Selbstbeschränkung ergibt. Purple is the Color geht es darum,
jenseits digitaler Abkürzungen die Grenzen des eigenen Instruments auszuloten. Das Neue lässt sich
nur entdecken, wenn man lernt, dem Reiz des Immer-Neuen zu widerstehen, so Raab: „Ich glaube fest daran, dass wirklich Eigenständiges nur entstehen kann, wenn wir uns Zeit nehmen, um in die Tiefe zu gehen – mit uns selbst, mit unseren Beziehungen und mit unseren Instrumenten. In diesem Sinne sind wir durchaus anti-modern.“

Intensiv, inspirierend und wunderschön ist das geworden. Schon mit ihrem zweiten Album zeigen die fab four aus Wien, dass in der internationalen Jazz-Szene längst kein Weg mehr an ihnen vorbeiführt.“

Auch wenn dieser Weg bei der Tour Mitte März 2023 über Kassel, Duderstatt und Rheda-Wiedenbrück statt über New York, Rio, Gütersloh führt.

Fotograf: Georg Buxhofer

Preise

Es gibt nun 60 Sitz- und 90 Stehplätze im Abrahams und einen einheitlichen Eintrittspreis.

Die Karte für die Veranstaltung mit Pulsar Trio kostet im Grundpreis von 25 Euro. Zu zahlen sind zusätzlich immer die Vorverkaufsgebühr der VVK-Stelle und ein Ausgabeaufschlag. Die Karte kostet also immer mindestens 29 Euro. Ein Mehrpreis abhängig vom Vorverkaufssystem ist dementsprechend korrekt! Die Karten erwerben Sie am günstigsten direkt bei der Flora Westfalica vor Ort oder im Webshop. Adressen und Öffnungszeiten siehe unten.

Ermäßigungen

Selbstverständlich gibt es Ermäßigungen für Schwerbehinderte, Schüler/Studenten usw.
Die Karten kosten dann 14,50 Euro. Ermäßigte Karten sind nur an der Ticketkasse der Flora Westfalica unter Vorlage des Nachweises zu erwerben. Eine Reservierung per Telefon und per Mail wird dringend empfohlen.

Vorverkauf

Der Vorverkauf hat begonnen.

Abendkasse und Einlass

ab 18.30 Uhr, das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Freie Platzwahl, es besteht kein Sitzplatzanspruch.

Flora Westfalica GmbH
Rathausplatz 8-10
33378 Rheda-Wiedenbrück
Telefon 05242 9301-0
info@flora-westfalica.de
Mo-Sa 10-13 Uhr
Mo-Do 14-18 Uhr

Reinhören

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

www.purpleisthecolor.com

Nach oben