Konzerte & Tickets

Jazz hat viele Quellen. Die wichtigsten sind die Songs und Tänze der afroamerikanischen Anfänge des Jazz, die musikalischen Traditionen in den Ländern, aus denen Jazzende kommen und die vielen vielen Dialoge zwischen Internationalität und Heimat. Man hört sie bei den Weihnachtssongs mit Nils Landgren & Freunden, bei Omar Soza und Michel Petrucciani, bei Django Reinhardt und bei Paul Kuhn. Der Jazzclub Rheda-Wiedenbrück will dem Dreiklang „Heimat – Jazz – Welt“ nachgehen.
Das erste Konzertprogramm zeigt das: Das Emile Parisien Sextett besteht paritätisch aus Europäern und Amerikanern, angeführt von den Bläsern Parisien (Sopransaxophon) und Theo Croker (Trompete).
Im Oktober kommen mit beatwo zwei Lokal Heroes, die Grenzen der musikalischen Genres überwinden und Ostwestfalen
verbunden bleiben.
Im November kratzen die Gäste an der westlichen Sicht auf den Jazz. Das „Pulsar Trio“ hat nach der Programmauswahl eine lange Wegstrecke unseres Jazz-Genusses neu geprägt.

Alle drei Konzerte versprechen anregende Hörerlebnisse, die man nur Live mit anderen haben kann.

Daraus sollen sich Gespräche entwickeln, wir wollen unsere Vorlieben miteinander vergleichen und neue Entwickeln. Das ist Zweck des Clubs und seiner Aktivitäten, demnächst auch mit lokalen Partnern.
Und dabei blicken wir immer wieder auf die Wurzeln der Musik, ob Klassik, Kirchenmusik oder Elektronic, ob Florida oder Rheda…

Denn gerade der Jazz in all seinen Erscheingsformen schafft Heimat durch Miteinander in aller Vielfalt. Das sind dann „Heimatklänge“, die es zu entdecken gilt.

Logo about jazz Konzertreihe

Beatwo – Local Heroes

26. Oktober 2022 um 20:00

Pulsar Trio

23. November 2022 um 20:00